Das Magazin


Zum Artikel: Der Traum vom Haus im Wandel der Zeit 22.03.2016

Der Traum vom Haus im Wandel der Zeit

Magazin: Allgemeines
ImmoDOC

Treffen sich beliebige Menschen und sprechen über ihr Traumhaus, tritt oft ein ganz konkretes Bild zutage. Jeder denkt an ein spezielles Haus. Diese Häuser sind verschieden groß, unterschiedlich ausgestattet, erfüllen persönliche Funktionen und stehen an speziellen Standorten. Das ist natürlich kein Zufall, sondern dahinter steckt die Kombination aus natürlichen, menschlichen Sehnsüchten und einer Umwelt, die die Menschen von Kindesbeinen darauf vorbereitet, dass es gut ist, ein eigenes Heim zu haben. Wer es finanzieren kann, lässt diesen Traum Realität werden.

Leben bedeutet ständige Veränderung. Junge Menschen lernen einander kennen, verlieben sich, gründen eine Familie und bekommen Kinder. Sie suchen sich ein Haus aus, welches auf die Bedürfnisse einer jungen Familie ausgelegt ist. Es wird für die Kinder ausreichend Platz zum Spielen haben und entsprechend großzügig ausgestattet sein, gern mit mehreren Etagen. Es wird vermutlich mehrere Kinderzimmer haben und mehrere Bäder. Eine Fußbodenheizung sorgt für wohlige Wärme, damit die Kinder sich an jedem Ort im Haus auf den Fußboden wohl fühlen und spielen können. Hinter dem Haus wird es ausreichend Platz zum Spielen geben, auf einem Rasen oder mit einer Schaukel, einem Sandkasten usw. Gleich neben der Rasenfläche befindet sich ein duftender Kräutergarten.

Aber Kinder werden erwachsen und verlassen irgendwann ihr Zuhause, um auf eigenen Füßen zu stehen. Es ist unsicher, ob sie zurückkehren und weiter im Elternhaus wohnen werden. Die Kinderzimmer werden zu Gästezimmern und stehen die meiste Zeit leer. Man besucht Freunde und diese Besuche werden erwidert. Das Haus erscheint jetzt etwas zu groß.

Die Jahre vergehen. Eine Nachbarsfamilie musste ihr Haus verkaufen. Die Firma, in der der Mann beschäftigt war, musste schließen und in der Nähe war keine Arbeit mit einem ähnlichen Gehalt zu finden. Das Alter beginnt seine Spuren zu hinterlassen. Das große Haus in Schuss zu halten, wird mehr und mehr zu einer echten Herausforderung. Neben den laufenden Reparaturen, die nun regelmäßig anfallen, dauert es jedes Mal einige Zeit, das ganze Haus zu putzen. Das Treppensteigen fällt auch immer schwerer.

Wäre es nicht sinnvoller, diese Entwicklung von Anfang an zu berücksichtigen? Intelligente Baukonzepte machen das möglich. Hilfreich ist hierbei, die Emotionen außen vor zu lassen und das Projekt nüchtern und weitsichtig zu planen. So lassen sich bauliche Vorbereitungen schon zu Beginn treffen, die sich später auszahlen, falls Umbauten einmal nötig werden sollten. Partner mit Sachverstand helfen dabei gern. So wird ein eigenes Haus etwas für die Ewigkeit.



Das könnte Sie auch interessieren

Beiträge laden